Der letzte Neujahrsempfang der Amtszeit

Neujahrsempfang 2020

Der 30. Neujahrsempfang war auch gleichzeitig der letzte für Josef Walz als Bürgermeister von Pfaffenhofen. Eine große Zahl von Bürgern hatte die Einladung angenommen und war in die Aula der Hermann-Köhl-Schule gekommen. Wer nun erwartet hatte, dass die Ansprache des Bürgermeisters von einer Rückschau geprägt sein würde sah sich getäuscht. Der Blick in die Zukunft überwog. Dem künftigen Bürgermeister gab er schon mal eine Erkenntnis mit auf den Weg: " Immer dann, wenn es gelungen ist, die Interessen vieler mit einzubinden, miteinander statt übereinander zu reden und gemeinsam an einem Strang zu ziehen, auch über parteipolitische Grenzen hinweg, sind die Dinge gut gelaufen", so Walz. Weiterhin blickte er auf zwei große Maßnahmen, den Ausbau der Hauptstraße und die Umsetzung des Spazierwegekonzepts in der Rothaue. Schon 2002 war von Bürgern im Rahmen der städtebaulichen Entwicklungsplanung der Wunsch nach Spazierwegen an der Roth geäussert worden. Durch einen Bürgerentscheid im Jahr 2013 wurde das Vorhaben jedoch gestoppt. Nach einer Neuplanung wird es nun 7 Jahre später fertiggestellt. Der Ausbau des nördlichen Teils der Hauptstrasse wurde nach einem Verkehrsgutachten auch ohne die, durch einen Bürgerentscheid abgelehnte, Nordostumfahrung umgesetzt. Die Realität habe jedoch seine Skepsis ob das funktioniere bestätigt, so Walz. Mit einem passenden Gedicht von Heinz Erhard beschrieb er, zur Erheiterung der Anwesenden, die Situation an der Tavernekreuzung. Ein weiteres kleines Jubiläum konnte Josef Walz ebenfalls ansprechen. Seit 20 Jahren hat Pfaffenhofen einen eigenen Internetauftritt und gehörte damit zu den ersten Kommunen dieser Größe die diesen Schritt wagten. Die Themen die in die Zukunft zeigen gehört das Ergebnis einer Standortuntersuchung zu den Feuerwehrgerätehäusern in Pfaffenhofen und Roth, Bei den Kindergartenprojekten wird die Freigabe der Regierung von Schwaben erwartet. Für den Wahlkampf der kommenden Kommunalwahl wünschte sich Bürgermeister Josef Walz einen fairen Umgang miteinander, eine seriöse Behandlung der anstehenden Themen und vor allem, macht keine unhaltbaren Versprechen.

Wie es schon Tradition ist wurden wieder erfolgreiche Jugendliche geehrt, dieses Jahr waren es Johannes Rueß, Alicia Mayer, Moritz Groll und Matteo Schall.

drucken nach oben