Zeittafel

1303 Pfaffenhofen wird erstmals urkundlich erwähnt.
1375 Die heutige St.-Martins-Kirche stammt in ihren ältesten Teilen aus dieser Zeit.
1474 Kaiser Friedrich III. verleiht Pfaffenhofen das Marktrecht. Zur Herrschaft zählen 18 Orte und Weiler.
1507 Die Herrschaft wird von König Maximilian an Jakob Fugger den Reichen für 3500 Gulden verkauft.
1538 Seit dieser Zeit besteht das Amtshaus.
1580 Das erste Schulhaus in der Nähe der Kirche wird errichtet.
1618 Beginn des 30-jährigen Kriegs. Die meisten Anwesen werden zerstört, dazu kommt die Pest. Von 2300 Seelen überleben ca. 300.
1720 Das Haus der Fugger führt eine Einheitszunft ein. Die Zunftstube befindet sich in der "Inneren Taverne".
1725 An die St.-Martins-Kirche wird die Elisabethenkapelle angebaut. Die Kirche wird barockisiert.
1735 Der Herrschaftssitz geht verloren. Die Amtshandlungen werden von der Herrschaft Weißenhorn übernommen.
1784 Aus steuerrechtlichen Gründen werden Hausnummern eingeführt.
1802 In Pfaffenhofen sterben viele Einwohner an einer Blatternepidemie.
1805 Napoleon weilt in der "Äußeren Taverne" während der Schlacht bei Elchingen.
1806 Die österreichische Herrschaft endet. Unter König Maximilian I. wird Pfaffenhofen bayerisch.
1835 In 53 Anwesen leben 270 Einwohner.
1838 König Ludwig I. von Bayern verleiht der Marktgemeinde das Wappen.
1870 Ein Bürgermeister tritt an Stelle des Gemeindevorstehers.
1876 Die Postverbindung nach Neu-Ulm entsteht. Die Gemeinde erhält ein Standesamt.
1899 Die Stromversorgung hält Einzug.
1900 Die erste Arztpraxis wird eröffnet.
1914 Der erste Weltkrieg fordert 110 Gefallene. Einrichtung einer Omnibuslinie zwischen Weißenhorn, Pfaffenhofen, Neu-Ulm.
1928 Hermann Köhl, Freiherr von Hünefeld und James Fitzmaurice überfliegen erstmals den Atlantischen Ozean in O-W-Richtung.
1939 Beginn des zweiten Weltkriegs. Im gesamten heutigen Marktbereich fordert der Krieg 290 Gefallene und Vermisste.
1944 Acht Gebäude gehen bei Kampfhandlungen in Flammen auf.
1946 Die Gelöbniskapelle "Marienfried" wird gebaut.
  Durch Aufnahme der Vertriebenen steigt die Einwohnerzahl auf 900 an.
1960 Bau der evangelischen Kirche "Zum guten Hirten".
1969 Beginn der Schul- und Gebietsreform. Durch die Eingemeindungen steigt die Einwohnerzahl auf 5350 an.
1971 Der erste hauptamtliche Bürgermeister zieht ins Rathaus ein.
1978 Der Markt Pfaffenhofen und die Gemeinde Holzheim bilden eine Verwaltungsgemeinschaft.
1987 Bau eines neuen Rathauses am Kirchplatz.
1992 Die St.-Martins-Kirche in Pfaffenhofen erhält sechs neue Glocken aus Bronzeguss.
1997 Der Schulhauserweiterungsbau wird vollendet.
  Die Einwohnerzahl übersteigt die 7000.
2003 Pfaffenhofen feiert sein 700jähriges Jubiläum.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.